Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 (110 Bücher)

Ulrike Felber (Hg.)

Auch schon eine Vergangenheit
Gefängnistagebuch und Korrespondenzen von Bruno Kreisky

»Wir, die 25jährigen, wir haben also auch schon eine Vergangenheit«
resümierte Bruno Kreisky nach einem halben Jahr Haft in den Gefängnissen des austrofaschistischen Regimes. Während der Zeit seiner Inhaftierung im Jahr 1935 verfasste Bruno Kreisky ein Gefängnistagebuch, eine bisher unveröffentlichte und daher weitgehend unbekannte, authentische Quelle. Aus Anlass des...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Renata Schmidtkunz

Im Gespräch - Christina von Braun
»In der Geschlechtsordnung zeigt sich das Unbewusste jeder Kultur«

Frauenwahlrecht seit 90 Jahren
1918 erlangten die Frauen in Österreich und Deutschland das Wahlrecht. Ein langer Kampf war diesem Ereignis voraus gegangen, ein langer Kampf der Frauen um Gleichberechtigung in allen Bereichen des Lebens sollte folgen. Die Forderungen der frühen Frauenbewegung nach »gleichem Lohn für gleiche Arbeit«, Chancengleichheit im Beruf, dem Recht...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Christina Köstner, Klaus Voigt (Hg.)

Österreichisches Exil in Italien
1938-1945

Italien war als Zufluchtsort für viele tausende rassistisch und politisch Verfolgte aus Österreich und anderen vom Nationalsozialismus überwältigten Ländern von extremen Widersprüchen geprägt: Der offiziellen Politik der Judenverfolgung standen eine geradezu herzliche Hilfsbereitschaft und Zivilcourage der ärmeren Bevölkerung und des niedrigen Klerus gegenüber. Dies gab...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Alfred Fehringer

"Ihr müsst hier weg"
Die Jüdische Gemeinde Hollabrunn von 1850 bis 1938

Alfred Fehringer unternimmt den Versuch einer Rekonstruktion der jüdischen Gemeinde, wie sie vor ihrer Vernichtung im Jahr 1938 existierte. Die von den Nationalsozialisten Verfolgten werden benannt, ihre Funktion als BürgerInnen der Stadtgemeinde aufgezeigt und das Gemeindeleben dokumentiert. Das Buch erzählt von ihrem Schicksal vor und nach dem März 1938.
...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Renata Schmidtkunz

Im Gespräch - Peter Ustinov

Einer der bedeutendsten Schauspieler des 20. Jahrhunderts und ein vielseitiger Künstler war Sir Peter Alexander Baron von Ustinov (1921-2004). Ustinov erlangte nicht nur als Charakterdarsteller in zahllosen Hollywood-Filmen Weltruhm, sondern war auch als Regisseur, Produzent, Drehbuchautor, Opernregisseur und Dramatiker tätig. 1968 wurde Ustinov, der entschiedene Pazifist,...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Renata Schmidtkunz

Im Gespräch - Ruth Klüger

»Ich komme nicht von Auschwitz her - ich stamm' aus Wien« - einer der markantesten Sätze der Literaturwissenschaftlerin Ruth Klüger. 1931 wurde sie in Wien geboren. Die Kinderjahre waren kurz und beschwert. Nach dem "Anschluss" flieht der Vater, ein angesehener Gynäkologe, vor den Nazis. Jahre später findet Klüger heraus, dass er in Frankreich gefasst und von dort in ein...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Karin Berger, Andrea Brem

Am Anfang war ich sehr verliebt
Frauen erzählen von Liebe, Gewalt und einem Neubeginn im Frauenhaus

"Es war schön, dass immer jemand zum Reden da war. Man ist nur in die Küche gegangen und hat bis in die Nacht geplauscht. Daher bin ich nie in so eine Krise gestürzt. Man wird einfach getragen von den anderen Frauen." Frau V.

In diesem Buch geht es um biografische Wendepunkte, um Erfahrungen des Ausgesetzt-Seins, um das Retten des eigenen Lebens - Frauen, die...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Marcus G. Patka (Hg.)

Lexikon jüdischer Sportler in Wien
1900-1938

Basierend auf Max Nordaus Diktum vom »Muskeljudentum« erhob sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts innerhalb der zionistischen Bewegung die Forderung nach sportlicher Ertüchtigung, um ein neues körperliches Selbstbewusstsein zu gewinnen, aber auch um den Antisemitismus abzuwehren. Durch oft nur inoffizielle »Arierparagraphen« wurden Juden zunehmend aus Turn- und Sportvereinen...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Thomas Soxberger (Hg.)

Nackte Lieder
Jiddische Literatur aus Wien 1915-1938

Urbane jiddische Literatur vom Anfang des 20. Jahrhundertsversammelt die von Thomas Soxberger zusammengestellte Anthologie Nackte Lieder.
»Und das, was ich euch zu sagen habe, ist kein bloßes Geschreibsel, sondern mit einfachen Worten will ich euch die Parodie ausmalen, die euer Leben, und leider auch unseres darstellt«, schreibt Mosche Silburg, einer der hier...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Ruth Beckermann, Margit Dobronyi

Leben!
Juden in Wien nach 1945

Wer erwartete, dass sich in Wien erneut Juden ansiedeln würden. Das Land galt für die Verfolgten als verbrannte Erde, die man möglichst schnell verlassen wollte. Doch die im Buch versammelten Fotografien aus den Jahren 1958-1998 sprechen eine andere Sprache. Sie zeigen modernes jüdisches Leben, fröhliche Menschen, ausgelassene Feste und bunte Farben in jener Stadt, in der...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 (110 Bücher)