Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Cover: My/Mein Johannesburg

Margit Niederhuber, Albie Sachs
My/Mein Johannesburg
192 Seiten
Format 24x15
Hardcover
19.90 €
ISBN: 978385476-438-0
Erscheinungstermin Mai 2014
lieferbar

Margit Niederhuber, Albie Sachs

My/Mein Johannesburg

"Am Anfang war das Gold, das die Menschen anzog. ..." Mittlerweile wohnen zehn Milllionen Menschen im Großraum Johannesburg. Welche Kleinstädte und Dörfer wirklich dazu gehören, ist kaum mehr feststellbar.
Optisch ist die Megastadt geprägt von Stadtautobahnen und künstlichen Hügeln, den Abraumhalden, die als Relikte des Goldabbaus zurückblieben. Geblieben ist die ehemalige Goldgräbersiedlung auch eines für viele Menschen: ein Sehnsuchtsort.
Die Region gilt als »Wiege der Menschheit« - ins globale Gedächtnis brannte sie sich allerdings als Ort schlimmster Ausbeutung und brutalster Rassentrennung ein. Zwanzig Jahre nach Beendigung der Apartheid, zwanzig Jahre nach den ersten demokratischen Wahlen stellt dieser Text- und Bildband eine Stadt voller Widersprüche und ihre EinwohnerInnen vor.
Die HerausgeberInnen Margit Niederhuber und Albie Sachs haben mit Menschen aus unterschiedlichem sozialem und kulturellem Hintergrund über ihre Stadt gesprochen: ob jung oder alt, arm oder reich, aus der alten oder der neuen Mittelschicht, die Orte, die sie zeigen oder beschreiben, das können ihr Wohnort, ihr Arbeitsplatz oder ihr Lieblingsort sein, überraschen durch ihre Vielfalt!

***

PRESSESTIMMEN:

Es entstehe "ein vielfältiges Kaleidoskop der unterschiedlichen Stadtviertel, unterschiedlicher Lebensrealitäten und unterschiedlicher Entwürfe für das eigene Leben, aber auch das soziale Umfeld", schreibt Joachim Becker in der Zeitschrift Städtische Kaleidoskope.

Robert Sommer stellt alle vier bisher erschienenen Bücher zu den afrikanischen Metropolen Nairobi, Maputo, Johannesburg und jüngst Dakar ( alle sind zweisprachig) im Augustin 406 , erschienen am 3. Februar 2016, vor.

Bernhard Bouzek rezensiert in INDABA 83/14 vom Oktober 2014.

Buchempfehlung im Lonly Planet Traveller vom April 2014.

Herausgeberin Margit Niederhuber im Interview mit Radio Afrika.

***

Domestic workers, taxi drivers, artists, pre-school teachers, entrepreneurs, psychoanalysts, scientists, businesspeople and IT-specialists, architects and craftspeople let us share in their lives. With these people we move about the city from the centre to the periphery. The itinerary is not arranged according to a fixed plan; rather we enjoy tarrying along the way as we meander into its satellite towns: CBD, Braamfontein, Maboneng, Hillbrow and Yeoville come up as do Killarney, Melrose Arch, Observatory and the Northcliff Ecopark. Alexandra, Soweto and Lenasia remain home for many, even if in the interim they now live elsewhere. Industrial areas like Isando and, further afield, places like Daveyton conclude the journey.