Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

05. Mai 2017 16:00
bis 06. Mai 2017 14:30
Wiener Psychoanalytische Akademie, Salzgries 16/3, 1010 Wien

Sigmund-Freud-Vorlesungen 2017



Thema: Alte und neue Identitäten.
Psychoanalytisch sind Notwendigkeit wie Bedrohungen der Identität vielfältig untersucht. Identität wurde als unverzichtbarer Aspekt des Ichs ebenso wie als ein narzisstisches Gebilde beschrieben, das vor allem der Täuschung dient (Lacan). Verschiedene Stadien der psychosozialen Identität (Erikson) wurden entwicklungspsychologisch voneinander unterschieden. Es ist unbestritten, dass soziale Anpassungsleistungen des Individuums mit dem Wunsch nach Unverwechselbarkeit und Wiedererkennbarkeit Hand in Hand gehen.

...

Aktuell verknüpft die Frage nach der Identität mehrere Themenfelder, darunter Migrations- und Genderdiskurse. Manche meinen: Menschen hätten sich heutzutage von Grenzen verabschiedet.
Sie würden gern und gut in flüssigen Identitäten und ohne Abgrenzungen leben. Territoriale Grenzen werden infrage gestellt. Und Grenzen zwischen Geschlechtern werden es auch.
Wir wollen uns bei den Sigmund Freud Vorlesungen 2017 nicht nur beide Fragenbereiche aus psychoanalytischer Sicht näher ansehen, sondern vielleicht auch Verknüpfungen zwischen beiden nachgehen, wie sie sich etwa darstellen, wenn einmal ein Mann und einmal eine Frau unter Burka oder Niqab durch eine europäische Großstadt gehen und dabei die unterschiedlichen Reaktionen der Umgebung wahrnehmen (vgl. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 28. August 2016) oder wenn lokal geprägte Geschlechterrollen auf Reisen wie im Alltag transkulturell aufeinander prallen.

Zeit:
Freitag, 5. Mai 2017, 16.00 - 20.30 Uhr
Samstag, 6. Mai 2017, 9.00 - 14.30 Uhr

Ort & Kontakt:

Wiener Psychoanalytische Akademie
Salzgries 16/3, 1010 Wien
Tel.: +43/ (0)1/ 532 01 50
e-Mail: office@psy-akademie.at

***
die beiden weiteren Termine
Freitag, 17. November 2017, 16.00 - 20.30 Uhr
Samstag, 18. November 2017, 9.00 - 14.30 Uhr