Editorial

 

Christoph Hacker im WDR über Leo Lanias "Der Außenminister"

 

Leo Lania widmet sich dem prominentesten Opfer des stalinistischen Staatsstreichs in Prag von 1948. Das Schicksal des Außenministers Jan Masaryk zeigt exemplarisch die Hilflosigkeit integrer Demokraten angesichts der zynischen Brutalität von Staatsfeinden.
Zum Nachlesen und -hören: Christoph Hacker im WDR über Leo Lanias Der Außenminister.

LeserInnenKommentare



Tausendsassa Thymian

 

»Diese Reihe ist ein Geschenk für Hobbygärtner, Flora-Fans und jene, die Gaumenfreude schätzen. „Kleine Gourmandisen“ porträtiert Heil- und Nutzpflanzen: In liebevoll und hochwertig gestalteten Ausgaben werden Gurke, Marone, Zimt und Co. kurzweilig, kenntnisreich vorgestellt. Pflanzenkunde und kulturhistorische Einordnung sind auch für Nicht-Botaniker geschrieben, abgerundet wird jeder Band mit Rezepten und medizinischen Anwendungshinweisen. In Ausgabe 37 widmet sich Ernährungswissenschaftlerin Margot Fischer dem Thymian. Das Büchlein erschien rechtzeitig zu den ersten heißen Tagen – ihr „rosa Thymiansorbet“ ist die ideale Erfrischung. Nicht nur Gourmets schätzen das Kraut, das es seit mehr als 60 Millionen Jahren gibt. Thymian half beim Einbalsamieren der Pharaonen, machte Legionären Mut, schützte vor der Pest. Doch lesen Sie selbst – und probieren aus!«

(Rezension im Feuilletonteil des Münchner Merkur vom 12./13. Mai 2021)

Zum Buch

 

LeserInnenKommentare



Neues Lieferkettengesetz - Was kann es bewirken?

 

Die im Oktober 2020 von der Treaty Allianz Österreich gestartete Kampagne für ein Lieferkettengesetz sieht jene Konzerne, die als Handelsunternehmen den globalen Welthandel abwickeln und kontrollieren, gefordert. Was den internationalen Warenhandel zu einem Brennspiegel globaler Ungleichheit macht und was von einem Lieferkettengesetz zu erwarten ist, das diskutieren wir beim Global Inequality Talk #3 am 19. Mai 2021!

Am Podium: Bettina Rosenberger (Netzwerk Soziale Verantwortung) und Elke Schüßler (Johannes Kepler Universität Linz)
Moderation: Gerald Faschingeder (Paulo Freire Zentrum)
Termin: Mi., 19. Mai 2021, 16.00 – 16.45 Uhr (45 Minuten)

weitere Infos & Anmeldung. Format: Zoom Webinar; Der Zugangs-Link wird den Angemeldeten kurzfristig zugesendet. (Sprache: Deutsch)
Anmeldeschluss: Mo., 17. Mai 2021, 12.00 Uhr

Das Buch zum talk: "Globale Warenketten und ungleiche Entwicklung"

LeserInnenKommentare

» DETAILS



25 Jahre Mandelbaum Verlag: Jetzt als Genossenschaft!

 

Gegründet im Jahr 1996 von Michael Baiculescu, geht der Mandelbaum Verlag nun, nach 25 Jahren als Einzelunternehmen, in eine Genossenschaft über, die im Eigentum der MitarbeiterInnen steht. Michael Baiculescu zieht sich in die zweite Reihe zurück, bleibt dem Verlag aber als Herausgeber der Klang- und Kochbücher sowie der literarischen Edition erhalten. An den inhaltlichen Schwerpunkten und der gesellschaftskritischen Ausrichtung wird sich auch in Zukunft nichts ändern. 

An dieser Stelle möchten wir uns bei "Rückenwind", unserem Förderungs- und Revisionsverband, für die tolle Unterstützung bedanken!

Unsere Jubiläumsfeierlichkeiten werden im Herbst stattfinden. Wir halten Sie auf dem Laufenden, versprochen!

LeserInnenKommentare



Die Reise der Zapatist@s unterstützen!

 

Im Sommer 2021 wird eine Delegation von Aktivist*innen der zapatistischen EZLN, des Congreso Nacional Indígena (CNI) und der Frente de Pueblos en Defensa del Agua y la Tierra de Morelos, Tlaxcala y Puebla (FPDTA-MPT) Europa besuchen. Die Zapatist@s senden voraussichtlich 120 Personen, darunter etwa 100 Frauen. Als linke und internationalistische Verlage freuen wir uns sehr über den Besuch und den dadurch ermöglichten transnationalen Austausch emanzipatorischer Kräfte.


Da die Organisation der Reise mit großen finanziellen Aufwänden verbunden ist, haben wir uns entschieden, die Organisator*innen des deutschen und österreichischen Teils der Reise finanziell zu unterstützen. Wir möchten dies verbinden mit dem Aufruf, sich ebenfalls an Organisation, Finanzierung und Durchführung der Reise zu beteiligen!
Weitere Informationen unter https://www.ya-basta-netz.org/reise-orga/ (D) bzw. http://www.zapalotta.org/ (Ö).

 
Assoziation A
Bahoe Books
Die Buchmacherei
Edition Assemblage
Edition Nautilus

Mandelbaum Verlag eG
Transversal Texts
Unrast Verlagskollektiv
Westfälisches Dampfboot

 

im April 2021

LeserInnenKommentare



Eva Geber ist Theodor-Kramer-Preisträgerin 2021!

 

Wir freuen uns sehr, dass unsere langjährige Freundin, Autorin und Herausgeberin Eva Geber gemeinsam mit dem von uns ebenfalls sehr geschätzten Richard Schuberth den diesjährigen Theodor Kramer Preis gewonnen hat! Wir teilen voll und ganz die Begründung der Jury: Eva Geber ist „nicht nur als Verfechterin der Rechte der Frauen aufgetreten, sondern hat sich als Autorin für die Bewahrung und Erneuerung progressiver Traditionen der österreichischen Geistes- und Sozialgeschichte eingesetzt“.


Der Mandelbaum Verlag kann auf mehr als zehn Publikationen von und mit Eva Geber zurück- und auch nach vorne blicken: Wir freuen uns ganz besonders, dass wir im kommenden Herbst die von ihr herausgegebenen und mit einem Essay begleiteten „Tagebücher aus dem Exil“ der berühmten Wiener Fotografin Madame d´Ora veröffentlichen werden. Alles Gute, Eva!

LeserInnenKommentare



Zur Kritik der politischen Ökonomie des digitalen Kapitalismus

 

Auf Einladung von transform!-Europe spricht Autor Christian Fuchs mit Katerina Anastasiou und Peter Fleissner über sein soeben erschienenes Buch Das digitiale Kapital.

LeserInnenKommentare



Verve, Feuer und Allüre

 

18. März 1871: "Als die Sonne aufging, hörte man die Sturmglocke. Wir stürmten den Hügel im Bewusstsein, dass uns oben eine geordnete Armee empfangen würde. Wir wollten für die Freiheit sterben." So passioniert geht es weiter in dieser Prosa von Verve, Feuer und überlebensgroßer romantischer Allüre.

1898 brachte sie ihre Erinnerungen zu Papier, ein Malstrom revolutionären Sendungsbewusstseins aus Briefen und Vignetten, Zeitungsartikeln und Bekanntmachungen. Mit Stolz zitiert sie einen zeitgenössischen Historiker, der über die Frauen der Kommune meinte: "Sie zeigten den Versaillern, welch schreckliche Frauen die Pariserinnen sind, selbst wenn man sie angekettet hat."

 

Einer Liebeserklärung an die Stadt Paris kommt dieser ausführliche Beitrag Alexander Kluys im Standard vom 12.4.2021 gleich. Unter dem Titel "Das Feuer, die Stadt, der Mythos: Neues zu Paris" spannt er den Bogen von der vor exakt 2 Jahren brennenden Kathedrale "Notre Dame" und stellt 7 neue Bücher vor,  die sich dem Stadt-Mythos Paris auf verschiedene Arten nähern. Oben ein Ausschnitt aus Louise Michels "Commune", sind es keineswegs nur historische Bücher. Aber lesen Sie selbst!

LeserInnenKommentare



Demokratie in der Coronakrise. Robert Misik im Gespräch mit Tamara Ehs

 

Robert Misik, Autor und Journalist spricht mit Tamara Ehs, Autorin von Krisendemokratie. Sieben Lektionen aus der Coronakrise über das demokratiepolitisch fragwürdige Vorgehen der österreichischen Bundesregierung in der Coronakrise.

Die Online-Veranstaltung des Bruno-Kreisky-Forum für internationalen Dialog zum Nachsehen.

LeserInnenKommentare


 

Menü