Literatur



Madame D’Ora, Eva Geber
Tagebücher aus dem Exil

Herausgegeben von Eva Geber

Erscheint Oktober 2021

 

D’Ora, mit bürgerlichem Namen Dora Kallmus, war eine Fotografin von internationalem Rang mit Ateliers in Wien und später in Paris, wo sich Persönlichkeiten von Gustav Klimt bis zum Kaiserhaus, Josephine Baker bis Pablo Picasso porträtieren ließen. 1940, nach der Okkupation Frankreichs, verlor sie ...

» ZUM BUCH    


Teresa Präauer
Über Ilse Aichinger

Erscheint November 2021

 

Am 1. November 1921 wurden Ilse Aichinger und ihre Zwillingsschwester Helga in Wien als Töchter eines Lehrers und einer jüdischen Ärztin geboren. Ihre Großmutter und weitere Familienangehörige fielen dem Nationalsozialismus zum Opfer. 1948 erschien ihr Roman Die größere Hoffnung . Ilse ...

» ZUM BUCH    


Daniel Defoe
Ein Essay über Projekte

Herausgegeben und kommentiert von Christian Reder

Erscheint November 2021

 

Daniel Defoes 1697 erschienener, berühmt gebliebener Essay upon Projects ist auf Deutsch seit Langem vergriffen. Es ist an der Zeit, diesen frühen Grundlagentext zum Projektdenken der Moderne wieder zugänglich zu machen. Defoes erstes von vielen folgenden Büchern ist sowohl von seiner puritanischen ...

» ZUM BUCH    


kritik & utopie



Antonio Negri
Konstituierende Macht

Eine Gegengeschichte der Moderne

Erscheint

 

Das Entstehen des Begriffs wie auch der Praxis konstituierender Macht verweist auf eine tiefgreifende Krise des Bestehenden, einen imminenten revolutionären Bruch. In die Strukturen der alten Ordnung, des Ancien Régime, interveniert eine revolutionäre Subjektivität. Die konstituierende Macht formt ...

» ZUM BUCH    


Gabriel Kuhn
Die Linke in Schweden

Eine Einführung

Erscheint Oktober 2021

 

Sozialdemokratie, Wohlfahrtsstaat, Olof Palme – Schweden wird immer noch gerne als Paradebeispiel eines »demokratischen Sozialismus« angeführt, nicht zuletzt von neuen Hoffnungsträgern der Linken wie Bernie Sanders. Aber stimmt das so ? Was waren die Grundlagen des sozialdemokratischen ...

» ZUM BUCH    


Silvia Federici
Das Lohnpatriarchat

Texte zu Marxismus & Gender; übersetzt von Leo Kühberger

Erscheint Oktober 2021

 

Eine Zeit der Krisen und der weltweiten Ausdehnung kapitalistischer Verhältnisse verlangt geradezu danach, das Marx’sche Werk aus einer feministischen Perspektive neu zu denken. Silvia Federici, die bedeutendste marxistische Feministin der Gegenwart, geht der Frage nach, warum Marx und die ...

» ZUM BUCH    


Corona-Monitor (Hg.)
Corona und Gesellschaft

Soziale Kämpfe in der Pandemie

Erscheint Oktober 2021

 

Wie können wir protestieren, wie uns austauschen und handlungsfähig bleiben, wenn ein Virus scheinbar alle eingespielten Alltage und lebenswichtige Prozesse zum Erliegen bringt? Klar ist: Kämpfen müssen wir weiterhin oder sogar mehr denn je. Abschiebungen finden weiterhin statt, Zwangsräumungen ...

» ZUM BUCH    


Meike Gerber, Emanuel Kapfinger, Julian Volz
Für Hans-Jürgen Krahl

Beiträge zu seinem antiautoritären Marxismus

Erscheint Oktober 2021

 

Hans-Jürgen Krahl war ein unglaublicher Revolutionär: Um 1968 gab es niemanden, der den Versuch einer »historisch angemessenen Vermittlung von Theorie und Praxis« derart intensiv betrieben hat wie er. Als Vorstandsmitglied des SDS lieferte er wichtige Überlegungen zur Organisation der ...

» ZUM BUCH    


Walter Baier, Gabriele Michalitsch
Marxismus

INTRO - Eine Einführung

Erscheint Jänner 2022

 

Walter Baier und Gabriele Michalitsch legen eine Einführung in das Theoriegebäude von Karl Marx und dessen Wirkungsgeschichte vor. Von den Wurzeln des sozialistischen Emanzipationsgedankens ausgehend, der bis in die Antike zurückreicht und in den sozialen Utopien des 17. Jahrhunderts seine ersten ...

» ZUM BUCH    


Allgemeine Reihe



Vedran Džihić
Phantomdemokratie

Balkan und Europa im Spiegelbild

Erscheint

 

Vor 30 Jahren begann der Krieg im ehemaligen Jugoslawien. Mit dem Ende der Kriege wurden die Begriffe „Demokratie“ und „Europa“ zu einer Art Wundertüte, aus der alles herausgezogen werden sollte, was für ein „normales Leben“ wichtig war. Dies ist lang vorbei, die Hoffnungen sind in Verbitterung und ...

» ZUM BUCH    


Gernot Waldner (Hg.)
Die Konturen der Welt

Geschichte und Gegenwart visueller Bildung nach Otto Neurath

Erscheint Oktober 2021

 

Wie viele Intensivbetten stehen einem Land zur Verfügung? Wie viele Personen sind nicht krankenversichert? Woher müssen welche Medikamente importiert werden? Der Ökonom, Philosoph und Volksbildner Otto Neurath (1882−1945) glaubte, dass einprägsame Antworten auf diese empirischen Fragen für einen ...

» ZUM BUCH    


Renate Böhm, Ela Groszmann, Birgit Buchinger (Hg.)
Kämpferinnen

Erscheint Oktober 2021

 

Sie sind Feministinnen. Sie brachten Frauenforschung an die Universitäten, machten Gewalt gegen Frauen öffentlich, erkämpften Frauenhäuser, deckten Frauendiskriminierung auf, entwickelten Gender-Studies. Sie erzählten die Geschichte der Frauen neu, drehten Filme, die mit Mythen aufräumten, ...

» ZUM BUCH    


Khadija von Zinnenburg Carroll
Mit fremden Federn

Quetzalapanecáyotl – Ein Restitutionsfall.

Erscheint November 2021

 

Das Weltmuseum in Wien beherbergt den Gegenstand eines erbittert geführten Rückgabestreits: einen aufwändig gestalteten aztekischen Federkopfschmuck, el Penacho, dem als letztes erhalten gebliebenes Exemplar besondere symbolische Aufladung zuteilwird. Der Penacho ist Projektionsfläche kollektiver ...

» ZUM BUCH    


wissenschaft



Andreas Exner
Ökonomien der Gabe

Frühsozialismus, Katholische Soziallehre und Solidarisches Wirtschaften

Erscheint Oktober 2021

 

Die Große Erzählung der Moderne ist am Ende. Fortschreitendes Wirtschaftswachstum führt immer tiefer in ökologische Katastrophen. Die wachsende Ungleichheit unterminiert die Demokratie, zunehmende Unsicherheiten fördern autoritäre Tendenzen. Die herkömmliche Politik scheitert an einer Lösung der ...

» ZUM BUCH    


Josef Giefing
Sozialismus und Apokalyptik

Die politische Theologie des »kleinen« Otto Bauer

Erscheint Oktober 2021

 

Sozialismus und Apokalyptik führt in die politische Theologie und das nachgelassene Werk Otto Bauers (1897−1986) ein. Dieser war von 1927 bis 1934 Obmann des Bundes der Religiösen Sozialisten in Österreich und ab 1945 nach seiner Flucht im Zuge der Machtergreifung der Nationalsozialisten ...

» ZUM BUCH    


Peter Birke
Grenzen aus Glas

Arbeit, Rassismus und Kämpfe der Migration in Deutschland

Erscheint November 2021

 

In diesem Buch geht es um Arbeit, die hart ist, schlecht bezahlt und Körper und Seele schädigt. Im Mittelpunkt stehen Beschäftigte, die nur sehr selten öffentlich sichtbar sind. Aber es geht auch darum, wie man den Kopf über Wasser halten kann – wie man trotzdem ankommt, weitermacht, für bessere ...

» ZUM BUCH    


Paul Parin Werkausgabe



Paul Parin
Das Bluten aufgerissener Wunden

Psychoanalyse, faschistische Ideologie und Krieg in Europa. Schriften 1992–1997, Bd. 12

Erscheint November 2021

 

Die Mehrzahl der in diesem Band versammelten Texte von Paul Parin haben den Krieg in Jugoslawien, seine Vorgeschichte, seinen Verlauf und die Folgen zum Thema. Gebündelt erweisen sie sich als »dichte Beschreibung« eines Geschehens, in dem verschiedene Elemente und ihr Zusammenwirken erkennbar ...

» ZUM BUCH    

 

Menü